Anmeldung Jungjägerkurs

Am 28.08.2017 beginnt der aktuelle Kurs zur Vorbereitung der Teilnahme an der Jägerprüfung 2018.

 

Die Kreisjägerschaft Mülheim an der Ruhr e.V. im Landesjagdverband Nordrhein-Westfalen e.V. wird die Teilnehmer umfassend in den folgenden Ausbildungs- und Prüfungsfächer ausbilden:

 

• Kenntnis der Tierarten, Wildbiologie, Wildhege, Naturschutz,

 

• Jagdbetrieb, Jagdhundewesen, waidgerechte Jagdausübung,

Sicherheitsbestimmungen, Behandlung des erlegten Wildes

(Wildbrethygiene), Wildkrankheiten, Grundzüge des Land- und Waldbaues,

Wildschadenverhütung

 

• Waffentechnik, Führung von Jagd- und Faustfeuerwaffen (insbesondere

sichere Handhabung, Gebrauch und Pflege der Jagd- und Faustfeuerwaffen)

 

• Jagdrecht, Grundsätze und wichtige Einzelbestimmungen des Waffenrechts,

des Tierschutzrechts, Naturschutz- und Artenschutzrechts und des

Landschaftspflegerechts.

 

 

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Anmeldeformular.

Herunterladen: Anmeldung Jungjägerkurs 2017

Herunterladen: SEPA-Mandat

Heintges Jagdtrainer

Heintges Jagdtrainer

08.04.2017 Kanzelbau

Fester Bestandteil der Jungjägerausbildung ist der Erbau verschiedener Ansitzeinrichtungen. Was im Kurs theoretisch erlernt wurde, konnten die angehenden Jungjäger nun anwenden.

 

Es wurden 3 Modelle gebaut: Drückjagdstand, Leiter, Försterkanzel.

 

Die fertigen Einrichtungen werden im Rahmen der Jungjägerlossprechung bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung verlost. Jeder der eine Jagdeinladung an die angehenden Jungjäger vergibt, hat die Möglichkeit eine der drei Stände zu gewinnen

10.04.2016 Waffenhandhabung

Bei schönstem Frühlingswetter trafen sich die angehenden Jungjäger gut eine Woche vor der Prüfung an der Waldschule um noch einmal alles zu geben.

 

Die Ausbilder Klaus Weltjen und Peter Dahmen überprüften noch einmal, ob die Handhabung der jagdlichen Waffen mit allen Sicherheitsaspekten in Fleisch und Blut übergegangen ist und stellten zwischendurch immer wieder prüfungsrelevante Fragen. „Was ist das ‚Geräusch‘?“ „Wo sitzt der Muffelfleck?“ und „wie heißt der helle Fleck auf dem seitlichen Rücken der Muffel?“ Dies waren nur einige davon.

 

In der Waldschule wurden nochmals eifrig die ausgestellten Präparate studiert und es herrschte reger fachlicher Austausch. Seit Oktober traf man sich mehrmals wöchentlich zum Unterricht in der Waldschule, in zusätzlichen Lerngruppen und auf dem Schießstand. Nach Monaten intensivier Schulung und Verarbeitung enormer Mengen Wissen sind die künftigen Jäger, Heger und Naturschützer auf einem Wissensstand, den – Hand aufs Herz – die meisten aktiven Jäger nicht mehr aufweisen können.

 

Wie auch im letzten Jahr war der Kurs mit über 20 Teilnehmern sehr gut besucht und alle fiebern nun auf den großen Tag hin. Wir drücken die Daumen und wünschen viel Erfolg und nach bestandener Prüfung viel Waidmannsheil!