Start des Bläserkurses 2017/2018

Am Mittwoch, 27. September 19.30 Uhr startet der Bläserkurs 2017/2018 in der Waldschule.

 

In dem ca. sechsmonatigen Kurs führt Sie unsere Ausbilderin Gisela Höcker an die Basics des Jagdhornblasens. Ziel des Kurses ist es, die 14 prüfungsrelevanten Signale erkennbar vorzutragen.

 

Keine Sorge! Noten- oder musikalische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Leihweise erhalten Sie ein Instrument und das Lehrmaterial am Begrüßungsabend.

 

Die ca. einstündige Probe findet ab dem 4. Oktober regelmäßig im Terminalgebäude des Mülheimer Flughafens, Brunshofstr. 3 statt.

 

Bitte melden Sie sich an. Das Formular steht als Download unter Bläserhutabzeichen bereit.

p1020416

Am Donnerstag, 21.04.2016 wurde von Anne Hansen (Obfrau für Brauchtum KJS Wesel), Urs Pfannmüller (2. Vorsitzender der KJS Mülheim) und Birgit Pfeifer (Obfrau für Brauchtum KJS Mülheim) an der Waldschule die Prüfung zum Bläserhutabzeichen abgehalten.

 

Alle Teilnehmer, 9 Mülheimer und 4 Externe aus Rheydt, haben die Prüfung bestanden.

 

Wir gratulieren und hoffen, dass die Prüflinge dieses Brauchtum auch in Zukunft weiter pflegen!

20.09.2015 2. Gelsenkirchener Bläsertreffen

Am 20. September 2015 veranstaltete der Hegering Gelsenkirchen Alt e.V. nach 2013 zum zweiten Mal ein Treffen für Bläsergruppen im Gelsenkirchener Stadtpark. Fünfzehn Gruppen aus der Region unterhielten die Gäste mit verschiedensten Vortragsstücken. Die Palette reichte von Jägermärschen über Volkslieder bis zu bekannten Filmmusiken.
Zum Rahmenprogramm gehörte neben der Hundevorführung, die rollende Waldschule sowie mehrere Falkner mit ihren Greifen. Ein musikalisches Highlight war die „Jagdballade“, bei der alle anwesenden Bläser den launigen Textbeitrag zum Ablauf einer Treibjagd mit den gängigen Jagdleit- und Totsignalen ergänzten. Auf diese Weise wurden die ca. 100 Zuschauer nicht nur gut unterhalten, sonder auch humorvoll informiert.
Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt: selbstgebackene Kuchen, frische Reibeplätzchen, Wildgrillwurst … es gab etwas für jeden Geschmack.
Nicht nur das Wetter spielte mit – auch die Mülheimer ;-)
Als „Ein Kessel Buntes“ trat eine 18-köpfige Gruppe aus Waldschul-Hornissen und Dienstags-Bläsern auf. Das Publikum goutierte den Vortrag der ausgewählten Stücke mit „Daumen hoch“! Was will man mehr?!
In dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön an den ausrichtenden Hegering.
„Chapeau“ - eine hervorragend umgesetzte Idee zur Öffentlichkeitsarbeit!
Der Vorschlag 2017 wiederzukommen, trifft bei uns auf offene Ohren …

 

Ihre Birgit Pfeifer
Obfrau für Brauchtum
in der KJS Mülheim an der Ruhr

Herunterladen: 21.09.2015 WAZ Gelsenkirchen: Halali trifft auf das Steigerlied

21.06.2015 Bläserfest

Das 5. Bläserfest stand durch Petrus´ Wetterkapriolen unter dem Motto:

„ Brauchbarkeitsprüfung für unerschrockene Bläser“ ;-)

Was sich anfangs durch zögerliche Anmeldungen als Treffen in kleiner Runde anließ war letztlich ein ausgelassenes Fest in bekannter Größenordnung. An die vierzig Bläser und Freunde kam zusammen, um ein Gläschen zu trinken, gut zu essen und zu musizieren.

Das schöne Wetter war in diesem Jahr bisher nicht sonderlich zuverlässig, eher das Schlechte. Und so schickte uns Petrus pünktlich um 16 Uhr Grüße in Form eines Sommergewitters mit Platzregen. Statt zur Begrüßung zu den Hörnern zu greifen, retten wir das Grillgut und die Salate vor dem „Ertrinken“.

Wie gesagt: brauchbare Bläser – trotz Gewitter blieben alle, gutgelaunt und mit bestem Appetit. Nachdem alle brav aufgegessen hatten, schien auch die Sonne wieder!

Und so konnten wir auch dann auch noch musizieren. Bekannte Melodien, weniger Bekanntes und auch das neue Vortragsstück der Hornissen – mit „vom Winde verwehten“ Noten … und so wurde aus „Rendezvous de Chasse“ eher „die Jagd nach den Notenblättern“!

Nach Aussage der Teilnehmer: Alles in Allem eine gelungene Veranstaltung.

In diesem Sinne – bis zum nächsten Mal,

eure Birgit Pfeifer

Obfrau für Brauchtum

Bläserkurs 2014-2015

Die Erfolgsquote der Ausbildung liegt wieder einmal bei 100%!

Ein herzliches Dankeschön an unsere Ausbilderin Gisela Höcker.

Der Kurs begann im Herbst mit fünf Interessierten, später gab es noch eine Nachrückerin. Leider haben drei Teilnehmer „die Flinte ins Korn geworfen“. Die drei verbliebenen Kandidaten hat Gisela Höcker mit unermüdlichem Eifer auf die Prüfung vorbereitet. Alle drei haben bestanden und sind „infiziert“ ;-) Nachwuchs für die Dienstags-Bläser! Horido!

Zwei Externe, aus der KJS Mönchengladbach-Rheydt, haben sich dem Prüferteam Urs Pfannmüller und Birgit Pfeifer gestellt. Auch sie konnten mit fundierter Ausbildung, durch Karola Robertz, aufwarten.

Wir gratulieren allen frischgebackenen Bläsern und wünschen viel Freude beim Musizieren.
 

Der 1 Mai - Tag der offenen Tür bei der KJS


Traditionell - fröhlich feiern, Freunde treffen, alte Bekannte wiedersehen und nette Menschen kennenlernen! Auch das ist Brauchtum :-) :-) :-)
Uns Bläsern bietet dieser Tag die Möglichkeit den Mitgliedern und Gästen unser Können zu präsentieren. Ob gemeinsam oder in einzelnen Auftritten der Corps stellen wir immer wieder einmal etwas Neues vor.
So hatten wir unter anderem schon „Signale Raten“ für die Zuhörer oder, wie dieses Mal: Lieder zum Mitsingen! „Der Mai ist gekommen“, „Hohe Tannen“ und last but not least „ Der Jägerchor“ aus der Oper „Der Freischütz“ von Carl-Maria von Weber. Das Publikum war begeistert und hat beherzt mitgemacht!
Ein weiterer Schwerpunkt waren Jägermärsche und Fanfaren. Besonders hervorzuheben ist hier die „Hegewald-Fanfare“, DAS Stück für die Deutsch Drahthaar Riege. Und der süße 11-wochen-alte „Don“ saß neben seiner Hundeführerin sehr brav vor den Bläsern und ließ sich von den Zuschauern bewundern.
Mit „Auf, auf zum fröhlichen Jagen“ verabschiedeten sich die Bläser und wünschten viel Waidmannsheil für die aufgehende Bockjagd.

 
Frühjahrsputz im Waldschul-Garten! Liebe Freunde, vielen Dank dafür! Waidmannsheil, eure Birgit
 

Frühjahrsputz im Waldschulgarten

Am Samstag, den 14.03.2015 fand der diesjährige Frühjahrsputz im Waldschul-Garten statt. Unser „Garten-Obmann“ Urs Pfannmüller rief und weit über die Hälfte der Dienstagsbläser, zwei engagierte Jung-Jäger sowie einige hilfsbereite Vereinsmitglieder rückten mit allerlei Gartengerät bestens ausgerüstet an. Bei trockenem, nicht zu warmem Wetter wurde nach einem Briefing um 9.30 Uhr knapp drei Stunden mit viel Spaß und Freude gejätet, geharkt, Hecken geschnitten und aufgeräumt. Außerdem wurden vier Qubikmeter Mulch ausgebracht, die von Dorothee und Franz Timmerhaus gesponsert worden waren.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen!

Uwe und Ulla Adrian versorgten die Gruppe ganz exzellent mit Rahmsuppe vom Reh und Mandarinen-Quark-Kuchen.
Als sich die Gruppe mittags verabschiedet, waren alle Teilnehmer einhellig der Meinung: „Das hat mal wieder richtig viel Spaß gemacht!“
Eine herzliche Empfehlung und Einladung an diejenigen, die bisher an solchen Aktionen noch nicht teilgenommen haben.